Inwieweit - Deutsche Rechtschreibung

Jeder kennt das wohl: man hat ein bestimmtes Wort schon 100. Mal geschrieben und weiß immer noch nicht genau, wie das Wort jetzt tatsächlich richtig geschrieben wird. Klein? Groß? Zusammen? Auseinander? Bei dem kleinen Wörtchen "inwieweit" fragen sich das viele Deutsche ständig, vor allem: schreibt man es zusammen oder doch auseinander? Festzuhalten gilt: die richtige Schreibweise des Adverbs ist "inweiweit" - also zusammen und klein geschrieben. Doch woran liegt das und wieso ist das so?

Das Wort "inwieweit" besteht eigentlich auch drei verschiedenen Wörtern. Zwei Präpositionen, nämlich "In" und "Wie", sowie dem Adjektiv "weit". In dieser Kombination bilden diese drei kurzen Wörter ein langes Wort. Daher schreibt man "inwieweit" immer zusammen - Ausnahmen gibt es hier keine. "In wie weit" ist also genauso falsch wie die Schreibweise "inwie weit". Und auch die Möglichekeit "in wieweit" ist nicht richtig. Lediglich zusammengeschrieben ergibt "inwieweit" als Wort Sinn und ist fehlerfrei geschrieben.

Wie sieht es grammatisch mit dem Wörtchen "inwieweit" aus? 

Es gibt zwei komplett verschiedene grammatikalische Funktionen für das Wort "inwieweit". Zum Einen kann man das Wort in einer Konjunktion benutzen. Dabei erfüllt es die Aufgaben eines Bindewortes in einem Relativsatz und leitet damit als Interrogativadverb eine indirekte Frage kurz und knapp ein. Ein Beispiel wäre etwa der Satz: "Ich bin nicht sicher, inwieweit ich dir bei deinem Problem helfen kann". Hier steht zunächst die Aussagen "Ich bin nicht sicher...", bevor das Wort "inwieweit" die indirekte Frage einleitet: "..., inwieweit ich dir bei deinem Problem helfen kann."

Inhaltlich in gleicher Bedeutung kann das Wort "inwieweit" zum Anderen aber auch als Fragezmstandswort benutzt werden - und steht somit immer am Anfang eines Satzes. Etwa indem man sich selbst die Frage stellt: "Inwieweit ich ich bereit bin dir zu helfen, bin ich mir nicht sicher". Für beide grammatikalische Funktionen kann das Wort "inwieweit" also genutzt werden. Das Interrogativadverb "inwiefern", dass man auch ausnahmslos zusammenschreibt, hat inhaltlich die exakt gleiche Bedeutung. Ein Beispiel: "Ich bin nicht sicher, inwiefern ich dir bei deinem Problem helfen kann."

Die höflichere Wahl: "Inwieweit" statt "Was" 

Zusammen ergeben die drei Wort "in", "wie" und "weit" also durchaus Sinn. Doch getrennt und auseinander geschrieben sieht es anders aus. "In wie weit" macht genaugenommen überhaupt keinen Sinn und ist schlichtweg falsch.
"Inwieweit" als zusammengeschriebenes Wort hingegen kann auch als Synonym für die Redewendungen "in welchem Ausmaß" oder "bis zu welchem Grad" benutzt werden. Es ergibt inhaltlich den gleichen Sinn.
Ein Beispiel, wenn die Frage lautet: "Kannst du mir helfen." Die Antwort könnte heißen: "Ich bin nicht sicher, in welchem Ausmaß ich dir helfen kann." Sie könnte aber auch mit "inwieweit" beantwortet werden: "Ich bin nicht sicher, inwieweit ich dir helfen kann."

Zudem gilt das Wort "inwieweit" als höfliche Wahl in einem Gespräch. Auf eine Frage etwa nur mit kurz "Was?" oder "Wie?" zu antworten ist nicht ansatzweise so höftlich, wie mit "Inwiefern" zu antworten. Ein Beispiel, wenn die Frage lautet: "Kannst du mir helfen?". Die Antwort als Frage "Wie?" hört sich unhöflich an. Entgegnet man seinem Gegenüber jedoch mit "Inwiefern?", klingt es direkt viel höflicher.

Es gibt nur eine Schreibweise und keine Ausnahmen

Das Wort "inwieweit" gehört sicherlich nicht zur häufig genutzten Umgangssprache und wird eher selten im Alltag angewendet. In der gehobenen Alltagssprache jedoch, wie zum Beispiel in Gesprächen mit Geschäftspartnern, wird es gern als Fragewort gestellt.

Dadurch, dass es sehr selten verwendet wird, halten viele Bürger "inwieweit" für eine umständliche Formulierung. Daher wissen viele auch nicht, wie es genau und richtig geschrieben wird. Auch die Aussprache des Wortes "inwieweit" gibt nur wenig Aufschluss über die richtige Schreibweise. Die Betonung bei dem Wort liegt auf dem zweiten "E" - sprich das "E" in "weit". Also: InwiewEit. Die passenden Gegenworte für "inwieweit" sind "insofern" und "insoweit".

Daher sollte man sich einfach merken: "Inwieweit" wird immer zusammengeschrieben. Ausnahmen gibt es keine. Man kann sich daran orientieren, dass das Wort auseinandergeschrieben einen vollkommen anderen Sinn ergibt.

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos